Entdeckungen, die von Träumen inspiriert wurden
CategoriesTravel & Adventure

Entdeckungen, die von Träumen inspiriert wurden

Jede große Entdeckung hat mit einer Idee angefangen. Eine Idee, die lange gereift ist oder die plötzlich aus heiterem Himmel kam. Aber kennst Du auch Entdeckungen, die durch Träume entstanden sind? Einige berühmte Wissenschaftler, Künstler oder Chemiker wurden zu großen Entdeckungen und Erfindungen im Traum inspiriert. Sie konnten so Mysterien aufdecken oder Neues und Kreatives hervorbringen. In unseren Träumen tauchen wir in eine andere Welt ein, die uns verschiedene Blinkwinkel auf bestimmte Dinge ermöglicht. Genau diese andere Sichtweise oder eine erstaunliche Interpretation der Träume, haben berühmte Persönlichkeiten zu neuen Impulsen inspiriert. So kam es zu neuen Entdeckungen, die bis heute die Welt bereichert haben.

Die Ordnung des Periodensystems

Im Jahr 1869 hatte Dmitri Mendeleev einen bedeutenden Traum. Er soll in seinem Traum die Ordnung des Periodensystems gesehen haben. Nach dieser Lösung hatte er zuvor schon länger gesucht. Er wollte die Elemente ordnen. Um sein Ziel zu erreichen, sortierte er sie zunächst nach der Größe ihrer Atome. Diese Idee scheiterte jedoch. Als ihm die Lösung dann im Traum erschien, schrieb er alles auf ein Blatt Papier. Später musste er nur eine Stelle korrigieren. Alles andere ist bekannt als unsere heutige Periodentabelle. Inspiriert durch einen Traum.

Die Schlittenfahrt zur Formel E=mc2

Auch der berühmte Albert Einstein soll die bekannte Formel E=mc2 durch die Inspiration in einem seiner Träume entdeckt haben. In diesem Wintertraum raste Albert Einstein einen Schneehang mit Lichtgeschwindigkeit hinunter. Lichtimpulse begleiteten ihn. Der Traum ließ Albert auch am nächsten Tag nicht mehr los. Er wollte dieses Phänomen wissenschaftlich erforschen. 1905 veröffentlichte er letztlich die Formel E=mc2. Sie besagt, dass die gegenseitige Umwandlung von Energie und Masse möglich ist. E steht dabei für die Energie, m für Masse und c für die Lichtgeschwindigkeit.

Neben anderen Entdeckungen Einsteins, gilt auch diese Formel als Übergang zwischen der klassischen zur modernen Physik.

Die Wendeltreppe der DNA

Selbst die Entdeckung der Struktur unserer DNA wurde durch einen Traum inspiriert. Bis 1953 war diese nämlich ein Mysterium. Keiner wusste, wie genau unsere DNA zusammengebaut ist. Die große Frage wie all unser Erbgut in der DNA verbunden ist, wurde im Jahr 1953 von Dr. James Watson und Francis Crick gelöst. Dr. James Watson soll dabei von einer Wendeltreppe geträumt und diese Struktur dann auf die Doppelhelix angewandt haben. Anschließend wurde die Struktur unserer DNA endlich entschlüsselt. Für diese Entdeckung bekamen Francis Crick und James Watson 1962 den Nobelpreis für Medizin.

Die magische Melodie vom Dachboden

Nicht nur Wissenschaftler oder Physiker machten neue Entdeckungen in einem Traum. Der berühmte Musiker Paul MacCartney hat von der Melodie des Liedes Yesterday geträumt. 1965 drehten die Beatles den Film Help. In dieser Zeit schlief McCartney auf dem Dachboden seines Familienhauses. Dort soll er dann im Traum von der Melodie zu ihrem späteren Song Yesterday inspiriert worden sein. Als er aufstand, spielte er die Melodie auf dem Piano und der Song wurde ein Riesenerfolg.

Ein Traum wird zum Roman

Im Jahr 1987 wurde der Roman Sie von dem bekannten Schriftsteller Stephen King publiziert. In diesem Roman geht es ebenfalls um einen berühmten Schriftsteller. Dieser schreibt Bücher über eine beliebte Serienheldin. Er selbst mag seine Buchreihe jedoch nur wenig. Nach einem Autounfall landet er im Krankenhaus und lernt dort eine Krankenschwester kennen, die besessen von seiner Romanheldin ist. Das Buch endet in einem spannenden Finale. Die Idee dahinter sei Stephen King in einem Traum gekommen, als er während eines Flugs einschlief.

Ohne Traum kein Google?

Auch der Internetgigant Google soll durch einen Traum entstanden sein. Im Jahr 1998 hatte Larry Page laut eigenen Angaben einen Traum, der ihm die Idee und Funktionsweise von Google zeigte. Die Suchmaschine von der Page träumte, konnte alle Seiten im Internet einem Ranking unterziehen und die passendsten Suchergebnisse liefern. Um seine Entdeckung im Traum nicht zu vergessen, setzte er sich noch in der gleichen Nacht an die Arbeit. Durch seinen Logarithmus PageRank in Kombination mit der Suchmaschine konnte das Surfen im Internet erleichtert werden. 2001 bekam die Suchmaschine dann übrigens den Namen Google.

Können wir jetzt berühmte Entdecker werden?

Ganz so einfach ist das leider nicht. Natürlich kann jeder von uns einen inspirierenden Traum haben. Vielleicht können wir auch das ein oder andere Problem im Traum lösen. Die Kreativität spielt in Träumen oft verrückt. So kann auch Dir eine tolle Idee oder Entdeckung in der Nacht erscheinen. Allerdings haben sich die oben aufgeführten Wissenschaftler oder Künstler schon lange mit dem jeweiligen Thema beschäftigt. So ist es nicht verwunderlich, wenn sie auch nachts von einem aktuellen Problem träumen oder andere Träume in Verbindung mit dem Problem bringen. Dennoch haben sie oft die Lösung gefunden, inspiriert durch ihre Träume. Viele weitere bekannte Entdeckungen wurden von Träumen inspiriert. Auch in den Bereichen Philosophie, Film, Kunst oder in sämtlichen Wissenschaften. Vielleicht kommt Dir ja selbst eine große Idee im Traum. Denn steckt nicht in jedem von uns ein kleiner Träumer, der nur darauf wartet, dass ihn im Traum die große Entdeckung erscheint?

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *