Die besten Einschlaftipps von Emma
CategoriesEmmas Tipps · Sleep & Dream

Die besten Einschlaftipps von Emma

Es ist sechs Uhr morgens und der Wecker klingelt. Du drehst Dich einfach auf die andere Seite und ziehst Dir wieder die Decke über den Kopf. Doch der Wecker gibt nicht auf. Er will Dich unbedingt aus Deinem warmen Bett mit Deiner gemütlichen Emma Matratze haben. Also stehst Du auf und machst Dir ein schnelles Frühstück. Auf dem Weg zur Arbeit stehst Du im Stau, verpasst den Bus oder Deine Bahn hat Verspätung. Auf der Arbeit hast Du viel zu viel zu tun und zu wenig Zeit. Abends kommst du gestresst und völlig ausgelaugt nach Hause. Du freust Dich auf Dein gemütliches Bett und willst am liebsten sofort ins Land der Träume gleiten. Du schließt die Augen. Doch dann… mal wieder kannst Du nicht einschlafen. Obwohl Du doch so müde bist!

Selbst wenn wir abends müde ins Bett fallen, haben viele Menschen Probleme richtig einzuschlafen. Oft schwirren Gedanken an den nächsten Tag durch unseren Kopf. Oder ein leises Geräusch wirkt plötzlich völlig laut und fehl am Platz. Oder die Luft erscheint uns viel zu stickig. Aber ist der Grund nicht eigentlich egal? Wir können nicht schlafen und das nervt gewaltig.
Aus diesem Grund haben wir die besten Einschlaftipps für Dich gesammelt. Mit ihnen sollte Dir das Einschlafen leichter fallen.

Einschlaftipp 1

Das immer gleiche Ritual

Menschen sind Gewohnheitstiere. Da ist auch unser Schlafrhythmus keine Ausnahme. Entscheidend ist hier die Uhrzeit und feste Gewohnheiten. An sich solltest Du ins Bett gehen, wenn Du müde bist. Das ist wohl für Deinen Biorhythmus die beste Zeit. Verschieben wir unsere Schlafenszeit beispielsweise nach hinten, also gehen besonders spät ins Bett, dann verkürzt sich unser Schlaf. Deshalb solltest Du versuchen abends immer zur selben Uhrzeit schlafen zu gehen. So kann sich Dein Körper besser darauf einstellen. Auch bestimmte Rituale, die Du kurz vor dem Schlafengehen durchführst, sollten dann auch eingehalten werden. Zum Beispiel, wenn Du jeden Abend eine Tasse warme Milch trinkst oder entspannte Musik hörst. Dein Körper merkt sich diese Rituale und verbindet nach einer gewissen Zeit diese Gewohnheiten mit dem anschließenden Schlafengehen. So wirst Du nach diesen Ritualen automatisch müder.

Einschlaftipp 2

Die richtige Matratze und das richtige Kissen

Neben den abendlichen Ritualen ist auch die richtige Matratze entscheidend. Liegst Du unbequem oder Deine Wirbelsäule wird nicht richtig gestützt, dann fällt auch das Einschlafen schwer. Aus diesem Grund sollte eine Matratze auch ausreichend getestet werden. So wie bei unserer Emma Matratze. Sie kann von Dir 100 Tage getestet werden. Und das Beste ist, Du kannst das ganz einfach von zu Hause machen. So bleibst Du in Deinem gewohnten Umfeld und kannst Deinen Schlafritualen treu bleiben. Die Emma Matratze sorgt dank ihres Aufbaus auch für einen angenehmen und entspannten Schlaf. So sollte das Einschlafen ein Leichtes sein.

Zudem ist auch das Kissen sehr wichtig. Ein falsches Kissen kann zu Nackenverspannungen führen und macht ein entspanntes Einschlafen unmöglich. Auch hier solltest Du Dir also wirklich sicher sein und das Kissen testen. Das Emma Kissen kann übrigens in drei unterschiedlichen Höhen genutzt werden. Da sollte für jeden der richtige Härtegrad dabei sein. Die drei Schichten können nämlich herausgenommen werden. Ob die kuschelige Hypergelschaum Schicht, der stützende Hypersoftschaum oder die druckentlastende Schicht aus viscoelastischem Schaum, das Emma Kissen bietet alle. Sind Matratze und Kissen richtig gewählt, so kann der entspannte Schlaf kommen.

Einschlaftipp 3

Die Temperatur

Keiner will in einem heißen und stickigen Zimmer schlafen. Aber auch zu kalt ist nicht erwünscht. Wenn Du einschläfst, dann sinkt Deine Körpertemperatur normalerweise ab. Ist es in Deinem Schlafzimmer allerdings zu warm, dann wird dieser Mechanismus verhindert. Aus diesem Grund können wir in zu warmen Zimmern nicht gut einschlafen. Im Gegensatz dazu lässt uns ein zu kaltes Zimmer frieren und zittern. Auch das ist also keine Lösung. Die ideale Schlaftemperatur liegt zwischen 16 und 19 Grad. Ist Dein Zimmer im Sommer zu warm und draußen herrschen bis spät in die Nacht schwüle Temperaturen, dann helfen Dir sicher unsere Emma Tipps gegen schwüle Sommernächte.

Einschlaftipp 4

Die Lichtverhältnisse

Neben der Temperatur muss auch das Licht stimmen. Einfach das Licht ausmachen und einschlafen? So einfach ist das leider gar nicht mehr. Denn durch viele elektrische Geräte und Straßenbeleuchtungen wird es in der Nacht nicht mehr richtig dunkel. Und das wiederum entspricht nicht den natürlichen Lichtverhältnissen. Man geht sogar davon aus, dass dies ein entscheidender Grund dafür ist, dass manche Menschen nicht richtig einschlafen können oder ihr Schlafrhythmus in der Nacht gestört wird. Denn die veränderten Lichtverhältnisse können die innere Uhr verstellen. Sorge also für ein wirklich dunkles Schlafzimmer. Wenn Du beispielsweise einen Fernseher in Deinem Schlafzimmer hast, dann kannst Du in der Nacht komplett den Strom abstellen. So solltest Du das bei allen Elektrogeräten in Deinem Schlafzimmer machen, die mit kleinen Lichtern leuchten.

Einschlaftipp 5

Die Ernährung

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Ernährung. Aus diesem Grund solltest Du unbedingt abends auf Kaffee verzichten. Denn der hält wach und erschwert das Einschlafen. Auch Alkohol lässt uns schlechter schlafen. Zunächst schläft man schnell ein. Doch dann verhindert er einen durchgehenden Schlaf. Stattdessen kannst Du eine warme Milch mit Honig trinken. Die soll nämlich schlaffördernd sein. Zusätzlich solltest Du auch darauf achten, was Du isst. Gerichte mit viel Fett sollten vermieden werden. Empfehlenswert sind komplexe Kohlenhydrate wie Nudeln, Kartoffeln oder Reis. Sie machen müde und sollen das Einschlafen fördern. Ebenfalls ideal sind magerer Fisch oder gegartes Gemüse. Rohkost hingegen kann den Schlaf stören.

Einschlaftipp 6

Die richtige Entspannung

Hast Du es mal mit einem Entspannungsritual vor dem Schlafengehen versucht? Zum Beispiel hilft ein warmes Bad beim Einschlafen. Auch spezielle Entspannungsübungen oder Yoga sollen helfen. Hier kannst Du Deine eigene Methode finden. Natürlich ist es gut, wenn man am Tag Sport macht. Auch so wird man abends schneller müde. Allerdings sollte nicht kurz vor dem Schlafengehen anstrengender Sport betrieben werden. Das aktiviert den Körper wieder. Finde Dein Ritual und halte Dich daran. Machst Du beispielsweise immer die gleiche Übung vor dem Schlafengehen, dann weiß Dein Körper wann es Zeit zum Schlafen ist.

Einschlaftipp 7

Achte auf Kleinigkeiten

Zu viele Gedanken oder ein Streit können das Einschlafen ebenfalls erschweren. Verzichte abends am besten auf zu emotionale Filme oder Serien. Außerdem sollte ein Streit mit dem Partner oder der Familie vermieden werden. Ansonsten machst Du Dir zu viele Gedanken. Diese halten uns dann wiederrum vom Einschlafen ab.

Wir wünschen Dir ein gutes Einschlafen!

2 Kommentare

  1. Was ist wenn sich meine Schichtarbeit Wöchentlich ändert, von Frühschicht auf Spätschicht, mein Biorhythmus ist doch durcheinander. Muss mich jede Woche umgewöhnen, das macht einen kaput. Wie kann man sich darauf einstellen?

    1. Hallo Stefan, das klingt wirklich sehr anstrengend. Du könntest natürlich trotzdem versuchen Rituale vor dem Schlafengehen einzuhalten. Egal ob abends oder morgens. Wenn Du eine Zeit lang immer das gleiche Ritual vor dem Einschlafen durchführst, kann sich Dein Körper darauf einstellen. Bedenke auch, wenn Du Kaffee trinkst, um wach zu bleiben, trinke ihn ein paar Stunden vor Deiner nächsten Schicht. Er wirkt häufig etwas später. Verzichte dann gegen Ende der Schicht auf Kaffee und deftige Kost.
      Wir hoffen, dass Du schnell eine Möglichkeit findest, mit der Du besser schlafen kannst.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *